Suche

Das Boot ist voll

Das Theater an der List e. V. war heute an der CGLS, um bei uns ihr Stück „Das Boot ist voll“ aufzuführen, das die wahre Geschichte von Vito Fiorino erzählt, einem Eiscafe-Besitzer aus Lampedusa, einer kleinen Insel vor Italien.

Das Theater an der List e. V. war heute an der CGLS, um bei uns ihr Stück „Das Boot ist voll“ aufzuführen, das die wahre Geschichte von Vito Fiorino erzählt, einem Eiscafe-Besitzer aus Lampedusa, einer kleinen Insel vor Italien.

Dieser wollte am 2. Oktober 2013 mit sieben Freunden nachts auf seinem neun Meter großen Schiff vor der Insel angeln und wurde unvermittelt in eine Tragödie hineingezogen, als sie merkten, dass ganz in der Nähe ihres Schiffes afrikanische Flüchtlinge im Wasser um ihr Leben kämpften, weil ihr mit mehr als 500 Menschen völlig überfülltes Boot 800 Meter vor Lampedusa gekentert war.
Eindrücklich und berührend erzählt der Schauspieler Willi Schlüter in der Rolle von Vito Fiorino von seinen Gefühlen und Ängsten in der Nacht. Er erzählt von dem Dilemma nicht alle retten zu können, über Leben und Tod entscheiden zu müssen und gibt Einblicke darüber, wie sehr dieses Ereignis das Leben und Denken von ihm veränderte. Mehr als 500 Menschen waren auf dem gekenterten Boot. 45 Menschen wurden durch Vito und seinen Freunden gerettet. Weitere durch die viel zu spät erscheinende Küstenwache, aber 368 Menschen verloren in dieser Nacht ihr Leben.
Der wahre Vito ist seit dieser Nacht mit vielen der von ihm geretteten Menschen befreundet und sie treffen sich jedes Jahr am 2. Oktober auf Lampedusa, um der Toten zu gedenken und ihr eigenes Überleben zu feiern.

vorherige Seite