Suche
Bild:Berufsvorbereitungsjahr
Berufsvorbereitungsjahr

für SchülerInnen ohne Abschluss - Abgang aus einer Nichtabschlussklasse einer allgemeinbildenden Schule

Ziele

Durch den Besuch des Berufsvorbereitungsjahres sollen förderungsbedürftige Jugendliche zielgerichtet auf das Berufsleben vorbereitet werden und sich bessere Einstiegschancen in ein Ausbildungsverhältnis, eine Berufseinstiegsklasse (BEK) oder in eine Erwerbstätigkeit in der gewerblich-technischen Wirtschaft ermöglichen.

Voraussetzungen

Abgang aus einer Nichtabschlussklasse einer allgemeinbildenden Schule.

Zielgruppe und Besonderheiten

SchülerInnen, die einen schulischen Neuanfang mit zusätzlicher Orientierung in verschiedenen Berufsfeldern wünschen.

Mögliche Lernbereiche Fachtheorie und Fachpraxis:
  • Metalltechnik
  • Bautechnik
  • Holztechnik
  • Körperpflege
  • Hauswirtschaft
Berufsübergreifender Lernbereich

mit den Fächern

  • Deutsch/Kommunikation
  • Politik
  • Sport
  • Religion
Berufsbezogener Lernbereich
  • Fachtheorie in zwei Berufsfeldern
  • Fachpraxis in zwei Berufsfeldern
Durchführung:

Im Klassenverband in kleinen Lerngruppen. Zusätzlich wird ein 2 bis 4-wöchiges Betriebspraktikum absolviert.

Hinweis:

Mit dem BVJ-Zeugnis endet die Schulpflicht.

Finanzielle Hilfen:

Für Schüler/Schülerinnen, die weiter als 4 km von der Schule entfernt wohnen, trägt der Schulträger (hier: Landkreis Wolfenbüttel) die Kosten für die Fahrt zur Schule.

Anmeldung:

Bis Ende Mai. Später eingehende Anmeldungen werden in einer Warteliste erfasst, aus der freie Plätze nachträglich belegt werden.

Beginn:

Nach den Sommerferien

vorherige Seite